Sprech- und Hörtherapien auf Hochtouren bringen

Therapien des Sprechens und Zuhörens - credit pixels Alex greenSpeaking & Listening Therapies arbeiten hier an der Stärkung Ihrer mentalen und emotionalen Verarbeitungsmechanismen. Ihre Bewältigungsfähigkeiten werden verbessert und gestärkt. Ihre Wahrnehmung Ihres Verhaltens, Ihrer Gefühle oder Ihres Traumas ändert sich. Durch die Therapie werden Sie befähigt, vergangene Ereignisse, Ihre Rolle darin und die Menschen in Ihrem Leben zu schätzen. Mit einer positiveren Geisteshaltung verbessern Sie Ihre Gesundheit und Ihr allgemeines Wohlbefinden.

Das transformative Potenzial von Speaking & Listening Therapies hört nicht an der Tür auf, wenn Sie die Fähigkeiten haben, mit Situationen und Emotionen umzugehen, die wie heiße Kartoffeln sind. In ihrem Werkzeugkasten ist immer noch der beste Gang übrig.

Hier werden Sie bald in einen kraftvollen Bereich eintreten, in dem Sie von einer “Was zu tun ist“-Gedankenkonstellation, wenn Sie mit Problemen konfrontiert werden, zu einer ermächtigenderen “Wie zu sein“-Gedankenkonstellation reifen. Es ist eine Ebene, auf der Sie nachdenklich werden, selbst zu einem einfühlsamen Zuhörer werden und achtsamer auf die Situationen des Lebens reagieren.

Nein, nein… Sie werden nicht darin stecken bleiben, ständig in tiefe Gedanken versunken zu sein. Im Gegenteil, die Realität wird für Sie lebendiger werden, wenn Sie mehr Eigeninitiative zeigen.

*******************

Die Sprech- und Hörtherapien haben vielleicht Ihr Trauma, Ihre komplexen Emotionen und Erfahrungen so detailliert erforscht, dass sie Ihnen helfen, den Übergang zum Ausdruck der Wertschätzung für diese zu schaffen. Anstatt ständig zu versuchen, diesen Ereignissen in der Vergangenheit oder Gegenwart auszuweichen oder vor ihnen wegzulaufen, können Sie sich mit ihnen auseinandersetzen. Manchmal sogar mit einer gewissen Leichtigkeit. Bald wird sich die Erkenntnis einschleichen: “Ich musste all das durchmachen, um dorthin zu gelangen, wo ich jetzt bin”.

Was als unbewusste Veränderung in Ihnen beginnt, wird nach und nach zur zweiten Natur werden. Sie werden mehr Mitgefühl für andere haben. Sie würden anfangen, die Emotionen anderer Menschen, ihre Perspektive und ihre Zwänge zu berücksichtigen, wenn Sie mit ihnen zu tun haben. Um dies zu erreichen, wird Ihr Therapeut Sie aktiv dazu ermutigen, die Ereignisse in inklusiven Tönen zu erzählen. Eine Geschichte nicht nur aus der eigenen Perspektive zu erzählen, sondern sich auch in die Lage der anderen zu versetzen. Sprechen Sie z. B. über die Traurigkeit und das Gefühl des Verlassenseins, das Sie aufgrund der emotionalen Distanz zu Ihrem Sohn ergreift, indem Sie auch über mögliche Vorwürfe Ihres Sohnes gegen Sie sprechen, z. B. dass Sie der Arbeit den Vorrang vor der Zeit mit ihm geben.

Ihr Praktiker wird Sie auch behutsam dazu anleiten, Ihre Rolle in zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen frei zu untersuchen. Nehmen wir an, es gab kürzlich einen Streit zwischen Ihrem Sohn und Ihnen, bei dem Sie sich gegenseitig beschuldigt haben, respektlos zu sein und sich gegenseitig zu verletzen. Wenn Sie diese Episode mit Ihrem Therapeuten oder allein durchgehen, analysieren Sie auch Ihr eigenes Verhalten und Ihre Worte. Und vielleicht gestehen Sie sich sogar Ihre Fehler ein, entweder während des Streits oder auf lange Sicht gesehen, was bei Ihren Bemühungen um den Aufbau einer Beziehung zu Ihrem Sohn in seinen entscheidenden jungen Jahren nicht richtig gelaufen ist. Wenn letzteres der Fall ist, bedeutet dies, dass Sie die Bewältigungsmechanismen so weit verinnerlicht haben, dass Sie sie proaktiv in anderen Situationen anwenden, manchmal ohne die Aufsicht Ihres Therapeuten.

Eine unmittelbare Folge davon wäre ein langsamer, durch die Therapie gefestigter Einstellungswandel, bei dem Sie den menschlichen Irrtümern anderer und sich selbst gegenüber nachsichtiger werden. Langsam werden Sie erkennen, wie sinnlos die ständigen Streitereien mit Ihrem Jungen sind. Sie werden freundlicher zu sich selbst und zu Ihrem Sohn sein, obwohl er sich Ihnen gegenüber so harsch ausdrückt. Ihr Praktiker wird Sie sanft in Richtung Ihrer gewünschten Ziele lenken, von dringenden Problemen bis hin zu ultimativen Lebenszielen. Nämlich sich darauf zu konzentrieren, die Wut Ihres Kindes aufzulösen und sie durch glückliche Erinnerungen an die Zeit, die es mit Ihnen verbracht hat, zu ersetzen.

Durch die Therapie würde Ihnen die Unbeweglichkeit Ihrer Überzeugungen, die Ihr Verhalten in eine bestimmte Richtung lenken, deutlicher werden. Ihr Praktiker würde Ihnen helfen, dieses Bewusstsein zu nutzen, um die Logik Ihres Lebens und seine Paradoxien geschickt zu manövrieren. So werden Sie mit jeder weiteren Veränderung allmählich Ihre frühere Tendenz überwinden, sich aus dem verqueren Bedürfnis heraus, Ihre Selbstidentität zu verteidigen, gegen Veränderungen zu wehren. So haben Sie vielleicht weniger Mühe, die wütenden Töne zu vergessen, die Ihr Kind Ihnen gegenüber anschlägt.

Trotzdem wird es Tage geben, an denen Sie das Gefühl haben, dass Sie wieder am Anfang stehen. Keine Sorge… so verführerisch die Vorstellung einer linearen Entwicklung auch sein mag, die menschliche Evolution war keine Geschichte einer einzelnen Linie, sondern eine komplexe Erweiterung einer Spirale. Es mag Tage geben, an denen Sie mehr Zeit brauchen als an anderen, um sich an die langsam voranschreitenden Veränderungen anzupassen.

************************

Die gute Nachricht ist, dass Sie die Veränderungen immer schneller verinnerlichen werden. Dieser Verinnerlichungsprozess wird eine positive Dynamik erzeugen, bei der Sie Ihre alten Verhaltensmuster durch erfüllende Alternativen ersetzen werden. Wenn Sie sich emotional exponiert und verletzlich fühlen, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um Ihre Gefühle zu verarbeiten und so der Situation geschickter zu begegnen.

Diese schildkrötenartige Umgestaltung Ihres Wesens wird vor allem Ihren Mitmenschen auffallen. Das gibt Ihnen noch mehr Energie. Alles in allem wird ein tiefes Gefühl des Mitgefühls und der Akzeptanz Ihre Interaktionen mit anderen, einschließlich Ihres Therapeuten, sinnvoller machen.

Nach und nach wird Ihnen dämmern, dass Sie für Ihre Probleme, Ihren Stress, Ihre Ängste, Ihre Beziehungen, Ihr Büro, Ihre Karriere, Ihr Leben verantwortlich sind. Und dass Sie die Macht des Selbst anzapfen und Kontrolle über Ihre Entscheidungen, Wünsche, Gefühle und Gedanken ausüben können.

Wenn Sie all die Veränderungen in Ihnen beobachten, werden Sie hoffnungsvoll auf Ihre Gegenwart und Zukunft blicken. Nachdem Sie die transformative Kraft der Therapie erfahren haben, möchten Sie anderen helfen, die mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind. Sie werden proaktiver an Gruppentherapien teilnehmen oder sich dafür begeistern, ehrenamtlich in Nichtregierungsorganisationen Menschen in Not zu helfen. Sie möchten der Gemeinschaft etwas zurückgeben, die Ihnen geholfen hat, zu wachsen und zu gedeihen.

Sie werden nicht nur erfolgreich sein, sondern auch das Leben anderer Menschen mit Freude erfüllen.